Europaprojekte

Die Neue Mittelschule „Brückenschule“ ist daran interessiert, an europäischen Schulpartnerschaftsprojekten teilzunehmen. Es ist für die Schulgemeinschaft, Schulleiter, Lehrerschaft, SchülerInnen und Eltern, außerordentlich wichtig, den Herausforderungen der Globalisierung zu begegnen. Dem „Lebenslangen Lernen“ kommt immer mehr Bedeutung zu. Die Schule muss sich der Notwendigkeit des lebenslangen Lernens anpassen und es gewährleisten. Die Schulpartnerschaften ermöglichen den TeilnehmerInnen Länder, Kulturen sowie Denk- und Lebensarten kennen und besser verstehen zu lernen. Der Sprachenerwerb spielt dabei auch eine große Rolle.


Die Brückenschule nimmt die Möglichkeit in Anspruch, an multilateralen Schulpartnerschaften teilzunehmen.

In den Jahren 2013-2015 nahmen wir an einem Comenius-Schulpartnerschaftsprojekt zur Berufsorientierung teil. Es hatte zum Ziel, jungen Menschen beim Erwerb von Fähigkeiten und Kompetenzen zu unterstützen, die für ihre persönliche Entfaltung, ihre Beschäftigungschancen und eine aktive Bürgerschaft erforderlich sind. Das Projekt wurde von der europäischen Nationalagentur mit einem AUSGEZEICHNET bewertet.

Ab dem Schuljahr 2015/16 nehmen wir an einem Erasmus+ Projekt mit dem Titel „Use Diversity to Enhance Learning in the 21st Century –UDEL21“. Im Zuge dieses Projektes soll einerseits anhand einer Umfrage ein grober Überblick bzgl. Diversität an europäischen Schulen erhoben werden und andererseits Best Practice Beispiele gesammelt werden, welche den Umgang mit Diversität aufzeigen und wie Diversität positiv an Schulen genutzt wird. Die teilnehmenden Länder sind Belgien, Italien, Tschechien, Slowenien und Österreich.

Im Rahmen des Projektes werden insgesamt 720 Schulen, davon 10 Schulen aus Wien, teilnehmen.